KONVEKTA AG

Forschung & Projekte

Forschung & Projekte

Innovation und Entwicklung sind die Schlagwörter der Zukunft
Ohne moderne technische Kompetenz und stetiger Innovationskraft kann man sich heute auf dem Markt der Thermosysteme als mittelständischer Betrieb nicht mehr behaupten. Kein Unternehmen kann den entscheidenden Zeitfaktor "Am Puls der Zeit" außer Acht lassen.

Produktentwicklung und Produktionsverfahren müssen beträchtlich schneller werden, um mit dem sich verstärkenden internationalen Wettbewerb Schritt halten zu können.
Von unterschiedlichen Kundengruppen wird gleichzeitig verstärkt die Individualisierung von Basisprodukten aus der Massenproduktion gefordert, was für ein Unternehmen wie Konvekta hohe Flexibilität beim Entwickeln von Design- und Produktvariationen bedeutet.

Konvekta erkennt künftige Anforderungen frühzeitig und setzt kompetent neue wegweisende Lösungen und Produkte um. Die weltweit leichteste Klimaanlage oder die durch den Umweltpreis ausgezeichnete, mit CO2 gekühlte Klimaanlage sind nur einige Beispiele, wie Konvekta wegweisende Innovationen auf den Markt bringt.

Wir sind „am Puls der Zeit“!

Erfahren Sie mehr zum Thema Forschung & Projekte!

Klimatisiert mit dem Kältemittel CO2 (R-744) - ein erster Schritt in eine saubere Zukunft

Warum werden aktuelle Kältemittel zum Problem?

Die Auswirkungen synthetischer Stoffe auf die Erdatmosphäre werden in zunehmendem Maße als problematisch erkannt. Die Europäische Union hat diesen Umstand erfasst und in ihrer Mobile-Air-Conditioning Directive (MAC) - aus Gründen des Umweltschutzes - strenge Anforderungen an die in Klimaanlagen für Kraftfahrzeuge verwendeten Kältemittel gestellt (Richtlinie 2006/40/EG).

Ab 01.01.2011 sind Fahrzeughersteller verpflichtet für Klimaanlagen in Fahrzeugen, die in der EU als neuer Typ zugelassen werden, Kältemittel mit einem Treibhauspotenzial (GWP) kleiner 150 nach EG Nr. 842/2006 einzusetzen.

Die saubere Alternative: Kältemittel CO2
 
CO2 = R-744 ist ein natürlicher Bestandteil der Luft und hat ein Treibhauspotential von lediglich Faktor 1. Da es als Abfallprodukt aus industriellen Prozessen gewonnen wird und die Umweltwirkung bereits dort „verbucht“ ist, ist es für weitere Verwendung sogar umweltneutral (GWP = 0). Ein durch R-744 betriebenes System verfügt über einen höheren Wirkungsgrad als ein R-134a-System. Für die gleiche Kälteleistung wird etwa 25% weniger Kraftstoff benötigt (UBA 2008, ADAC 2008, Hrnjak, SAE ARCRP1, 2007). Somit werden nicht nur die Abgasemissionen, sondern auch die Betriebskosten reduziert.

Weitere Informationen zum Kältemittel CO2 finden Sie hier!

Die weltweit leichtesten Klimaanlagen für Busse - UltraLight II

Die neue Busklimaanlagen-Serie "Ultra Light II" ist der nächste logische Schritt hin zu noch mehr Effizienz und Leichtigkeit – ein technologisches Statement für die Zukunft, verpackt in ein aufregendes Design. Die spektakuläre Formgebung der neuen Modellreihe ist dabei weit mehr als eine reine Frage der Ästhetik. Mit ihren dynamischen, scharf geschnittenen Kantenverläufen und den puristischen Flächen steht sie nicht nur für zukunftsgerichtetes automobiles Design – sondern vor allem auch für Funktionalität und Aerodynamik.

Lesen Sie weiter >>

Konvekta CO2 Wärmepumpe

Das Prinzip ist ganz einfach: Einer natürlichen Energiequelle (Luft) wird Wärme oder Kälte entzogen, um sie für den Heizbetrieb im Winter oder Kühlbetrieb im Sommer zu nutzen. Aus einem KW Energie werden 3 KW Leistung (COP Coefficient of Performance = 3). Die Konvekta CO2-Wärmepumpe nutzt CO2 (R-744) als Trägermittel.

In vier Schritten zum Wohlfühlklima

Das Kältemittel transportiert die Wärme. Im Kreislauf der Wärmepumpe übernimmt das Kältemittel CO2 (R-744) die Aufgabe, die Wärme oder Kälte zu übertragen und zu transportieren.

Erfahren Sie mehr zur Konvekta CO2 Wärmepumpe


Klimaanlage - Wohlfühlklima für Pilze und Bakterien?

Öffentlicher Personennahverkehr: Hygiene in Klimaanlagen

In vielen öffentlichen Verkehrsmitteln gehört eine Klimaanlage zur Standardausstattung. Dabei ist die Klimaanlage in der heutigen Zeit viel mehr als eine wohltuende Abkühlung für die Fahrgäste von Bussen und Bahnen. Bereits ab einer Innenraumtemperatur von mehr als 24°C sinkt die körperliche Leistungsfähigkeit des Fahrers rapide.

Gerade bei sommerlichen Temperaturen herrschen ideale Bedingungen für gesundheitsschädliche Schimmelpilze und Bakterien. In Bussen und Bahnen wird täglich eine Vielzahl von Menschen befördert, dort ist die Menge von Viren und Keimen besonders hoch.

Mehr zum Thema >>