KONVEKTA AG

Klimaanlagenhygiene

Klimaanlage - Wohlfühlklima für Pilze und Bakterien?

Öffentlicher Personennahverkehr: Hygiene in Klimaanlagen

In vielen öffentlichen Verkehrsmitteln gehört eine Klimaanlage zur Standardausstattung.  Dabei ist die Klimaanlage in der heutigen Zeit viel mehr als eine wohltuende Abkühlung für die Fahrgäste von Bussen und Bahnen. Bereits ab einer Innenraumtemperatur von mehr als 24°C sinkt die körperliche Leistungsfähigkeit des Fahrers rapide.

Gerade bei sommerlichen Temperaturen herrschen ideale Bedingungen für gesundheitsschädliche Schimmelpilze und Bakterien. In Bussen und Bahnen wird täglich eine Vielzahl von Menschen befördert, dort ist die Menge von Viren und Keimen besonders hoch.  

Dieser Gefahr sind sich nicht nur Hygieneexperten, sondern auch die Klimaanlagenhersteller bewusst. Das Wohlfühlklima und die Sicherheit der Fahrgäste hat oberste Priorität. Unter diesem Motto hat die Konvekta AG den Vorstoß gewagt und ihre Busklimaanlagen durch eine unabhängige Institution testen lassen. Verschiedene Stadtbusse, die sich seit mehreren Jahren im täglichen Einsatz befinden, wurden durch das Institut „biotec“ in Gütersloh geprüft. In der mehrtägigen Testphase wurden die Keimzahlen der Luft und auch die der Oberflächen von Wärmetauschern und anderen Komponenten gemessen. 

Die Experten kamen zu einem durchweg positiven Ergebnis: „Die Konvekta-Busklimaanlagen bieten keinen Nährboden für Pilze und Bakterien.“ Durch gut geführte Kondenswasserabläufe und ein hygienebewusstes Platzierungskonzept der Komponenten sowie Reinheit bei der Verarbeitung, ist es Keimen nicht möglich, sich in den Anlagen anzusiedeln oder sich gar zu vermehren. Im Gegenteil: Die aus der Umgebung angesaugte Luft gelangt nur durch sensible Filtertechnik in das Fahrzeuginnere und wird dadurch verbessert. Die Keimzahlen, die gemessen wurden, waren an den Ausblasstellen geringer als bei der einströmenden Luft. Somit tragen jetzt schon die Anlagen zu einer Verbesserung der Luftqualität bei.

Konvekta ist für innovative Ideen und einen stetigen Fortschritt bekannt, so dürfen wir auch hier gespannt sein, wie dieses Thema weiterentwickelt wird. Dies ist nur der erste Schritt zu besserer Luftqualität und einem gesünderen Wohlfühlklima in öffentlichen Verkehrsmitteln.