KONVEKTA AG

Bei Konvekta steht der Kunde an erster Stelle

Ausfälle und Stillstandszeiten sind für Betreiber von Bussen und Bahnen der Feind Nummer 1. Umso wichtiger ist schnelle und gezielte Hilfe bei Problemen oder Störungen in den Fahrzeugen.

Doch gerade in Zeiten von Corona ist Service nicht immer leicht und schon gar nicht, wenn es über die Landesgrenzen hinausgeht. Des Weiteren ist ein funktionierendes Klimasystem, welches Viren und Bakterien aus der Innenraumluft filtert, wichtiger denn je. Umso bedeutsamer ist technischer Fortschritt welcher den Kunden und einen Servicetechniker verbindet.

Weltweiter Support durch Augmented Reality

Die Konvekta AG Hersteller von Klima- und Wärmepumpensystemen für Busse und Bahnen geht einen weiteren wichtigen Schritt hin zu optimalem Kundenservice. Seit kurzem setzt Konvekta im Kundendienst „Augmented Reality“ ein. Mit diesem System ist es nun möglich weltweite Sofortunterstützung beim jedem Kunden zu leisten – so kann der Konvekta-Support-Experte direkt von seinem Arbeitsplatz aus durch die Reparatur führen und Hilfestellung leisten.

Mit jedem Mobilgerät (Handy oder Tablet) kann sich der Kunde direkt mit einem Servicetechniker vernetzen. Eine Video- und Sprachverbindung wird eingerichtet und das Bild des gezielten Objekts von der Smartphone-Kamera wird über Echtzeit-Video-Streaming an den Computer des Technikers übertragen. Beide Teilnehmer können nun Bereiche auf dem Bildschirm mit Pfeilen oder Freihandzeichnungen markieren oder das Bild einfrieren, um beispielsweise ein bestimmtes Detail hervorzuheben. Die 3D-Objektverfolgung ermöglicht räumliche Markierungen zu platzieren, die an realen Objekten „haften“ bleiben. Mit der Bild-zu-Text-Erkennung werden automatisch Teilenummern und Aufschriften identifiziert und mit einem Mausklick an die Experten übermittelt.

Es müssen nun keine Vermutungen mehr darüber angestellt werden, welcher Hebel gezogen, welcher Draht geschnitten oder welcher Knopf gedrückt werden muss, da der Remote-Experte genau sehen kann, was der Mitarbeiter vor Ort sieht und so zur Lösung des Problems durch visuelle Unterstützung beitragen kann.

Ziel ist es durch visuelle Zusammenarbeit Reparaturzeiten von Bus- und Bahnklimasystemen auf ein Minimum zu reduzieren.