KONVEKTA AG

Produkte

Konvekta steht für eine nachhaltige Produktion

Wir gehen mit dem Klimawandel einer großen Gefahr entgegen. Daher müssen auch Unternehmen eine verantwortung im Umgang mit Ressorcen übernehmen


Produktion: umweltverträglich und energieeffizient

 

Das Engagement der Konvekta AG für die Umwelt sowie deren Schutz spiegelt sich auch in unseren Produkten wieder. Alle Prozesse zur Herstellung der Konvekta Klima- und Heizsysteme sind umweltverträglich und energieeffizient. Alle Systeme sind zu 100 % recycelbar.

Unsere Produkte der letzten Jahre wurden stetig optimiert, so dass immer weniger konventionelles Kältemittel benötigt wird.

Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin wirkt durch die Herstellung individuell bei unseren Produkten mit.

 

Unsere Produktion

Bei der Herstellung unserer Produkte werden keine schädlichen Abgase oder Abwässer produziert. Alle Prozesse laufen umweltschonend ab. Die Entsorgung von Müll und Schrottteilen erfolgt streng nach DIN-Norm. 

Alle Stufen der Produktion wurden umweltgerecht und energetisch optimiert. Die Anwendung umweltverträglicher Komponenten und die sparsame Verwendung von Rohstoffen und Energie, sind weitere positive Charakteristika unserer Produkte.

Sortenreine Verarbeitung

Auch in der Produktion steht immer die Umwelt im Fokus, so reduzieren wir z. B. unser Abfallaufkommen, indem wir wiederverwendbare Verpackungen und eigens entwickelte Transportgestelle verwenden.


Die CO2-Wärmepumpe ist die klimaschonende Alternative

 

CO2-Wärmepumpen sind nachhaltig und umweltschonend durch das umweltfreundliche Kältemittel CO2. Ohne Emissionen zu erzeugen können Busse und Schienenfahrzeuge im Sommer angenehm für Fahrer und Fahrgäste gekühlt werden, im Winter wird der Innenraum mit Hilfe der Umgebungsluft wohlig warm geheizt.

Mit natürlichem CO2 als Kältemittel lassen sich erhebliche Energieeinsparungen im Kühl- und Heizbetrieb erzielen, denn CO2 hat einen bis zu 20 % höheren Wirkungsgrad als chemische Kältemittel, dementsprechend wird die Zieltemperatur auch 20 % schneller erreicht.
Als natürlicher Bestandteil der Luft hat CO2 ein Treibhauspotential von lediglich Faktor 1 – chemische Kältemittel liegen um ein 1000-faches höher oder sie sind brennbar und die Zerfallsprodukte sind gefährlich für die Umwelt!


CO2 (R744) als natürliches Kältemittel ist die klimaschonende Alternative zu den heutzutage üblichen chemischen Kältemitteln.

Weitere Informationen >>>


Umweltprogramm des Qualitätsmanagements

Ein internes Überwachungsaudit prüft regelmäßig, ob die Auflagen für Umweltschutz und Nachhaltigkeit eingehalten werden, sowie wo man Potentiale finden kann.

Überprüft werden z. B. die richtige Trennung von Abfällen sowie die Möglichkeiten zur Vermeidung von Abfallstoffen. So werden die Bereiche Produktion, Zentrallager und Außenlager regelmäßig überprüft, um festzustellen, wo vermehrt Abfälle und Reststoffe anfallen und was zu deren Vermeidung oder Beseitigung geändert werden muss.
Auch die Einsparung von Energie ist hier Thema, so wurden viele Bereiche mit Bewegungsmeldern ausgestattet, die die Beleuchtung steuern und herkömmliche Leuchtmittel durch LED-Leuchtmittel ersetzt.

Siehe: Audit ISO 9001 https://www.konvekta.de/informationen/zertifikate.html


Kühlung in der Klimahalle „Technologie- und Innovationszentrum“ durch CO2

Unsere Klimahalle bietet einen Temperaturbereich von winterlichen -20 °C bis zu heißen +60 °C, außerdem können dort diverse Umweltsimulationen wie Sonneneinstrahlung oder Schneeablagerungen dargestellt werden.
Alle Kühl- und Aufheizvorgänge erfolgen ausschließlich mit natürlichen Kältemitteln (CO2 und Ammoniak zum Kühlen und Erdgas zum Heizen).


Verpackung

Zusätzlich wurde auch ein optimiertes Verpackungs- und Transportsystem entwickelt. Mehrwegbausteine aus einem leichten, aber robusten Material tragen die Klimasysteme und ermöglichen das einfache Stapeln mehrerer Systeme. Hierdurch entfallen zusätzliche Kartonagen und Plastikverpackungen.


Verantwortung für die Umwelt

Auch die neue Generation UltraLight 3 wurde nicht nur in Bezug auf ihre technischen Eigenschaften und im Bereich Service optimiert. Das Engagement der Konvekta AG für die Umwelt sowie deren Schutz spiegelt sich in der UL3 wieder. Ziel der Verbesserungen war auch, die zukünftigen Klima- und Heizsysteme und alle damit verbunden Prozesse umweltverträglich und energieeffizient zu entwickeln. Entsprechend wurde bei dem Facelift der UltraLight ein deutliches Augenmerk auf Komponenten und Verarbeitungsweisen gelegt. So bleibt auch bei dieser Generation das gesamte System zu 100% recycelbar.

Alle Stufen der Produktion wurden umweltgerecht und energetisch optimiert. Die Anwendung umweltverträglicher Komponenten und die sparsame Verwendung von Rohstoffen und Energie, sind weitere positive Charakteristika des Systems.
Zusätzlich wurde auch ein optimiertes Verpackungs- und Transportsystem entwickelt. Mehrwegbausteine aus einem leichten aber robusten Material tragen die Klimasysteme und ermöglichen das einfache Stapeln mehrerer Systeme. Hierdurch entfallen zusätzliche Kartonagen und Plastikverpackungen.
Die UltraLight 3 ist ein technologisches Statement für die Zukunft und spart den Betreibern Service- und Energiekosten.


Verwendete Rohstoffe – Ächtung von Hauben aus Glasfaserstoffen (GFK)


Wir verwenden keine schädlichen Rohstoffe. Wir lehnen den Einsatz von Glasfasern für die Produktion der Hauben für unsere Klimaanlagen ab. Glasfaserhauben weisen zwar einerseits eine hohe Stabilität und Lebensdauer auf, können aber nur unter größten Schwierigkeiten einem Recycling zugeführt werden und sind aufgrund ihrer chemischen Bestandteile nicht abbaubar.
Bei der Verwendung von Polyesterharzen werden Styroldämpfe freigesetzt. Diese reizen die Schleimhäute und Atemwege. Deshalb schreibt die GefStoffV einen maximalen Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) von 86 mg/m³ vor. In bestimmten Konzentrationen kann sogar ein explosionsfähiges Gemisch entstehen. Bei der Weiterbearbeitung von GFK-Bauteilen (Schleifen, Schneiden, Sägen) entstehen Feinstäube und Späne mit glasigen Filamenten sowie klebrige Stäube in erheblichen Mengen. Diese beeinträchtigen die Gesundheit von Menschen und die Funktionalität der Maschinen und Anlagen.